Kasseler Bank sucht wieder „Alltags-Helden“

Neuer Wettbewerb beginnt am 1. Februar 2016

Kassel, im Januar 2016

Der erfolgreiche Wettbewerb „Alltags-Helden gesucht“, den die Kasseler Bank anlässlich ihres 150-jährigen Jubiläums durchgeführt hat, geht in die zweite Runde.

„Die ausgesprochen positive Resonanz mit über 450 eingereichten Projekten bestärkte uns darin, den Wettbewerb „Alltags-Helden gesucht“ in diesem Jahr fortzuführen und ihn langfristig als weiteres Instrument des gesellschaftlichen Engagements der Kasseler Bank – in und für die Region – zu etablieren“, sagt Martin Schmitt, Vorstandsvorsitzender der Kasseler Bank.

Zur Teilnahme aufgerufen sind Bürgerinnen und Bürger aus der Stadt Kassel, dem Landkreis Kassel sowie aus Waldeck. „Mitmachen kann jeder, der sich für einen Verein oder eine Organisation einsetzt. Wir freuen uns auf die vielen guten Ideen regionaler Projekte“, so Schmitt weiter.

 

NEU: Ein Motto für Alle!

 „Alltags-Helden gesucht“ 2016 steht ganz unter dem Motto „Kids & Teens“. Gesucht werden spannende und förderungswürdige Projekte mit oder für Kinder und Jugendliche.

 

Die thematische Klammer ermöglicht einen besseren Vergleich eingereichter Vorschläge und erhöht zugleich die Chancen von Vorhaben, die im themenoffenen Vergleich eventuell weniger Aufmerksamkeit erzielt hätten.

Interessierte „Alltags-Helden“ können vom 01.02. bis zum 24.03.2016 entsprechende Projekte einreichen. Mit etwas Glück kann ein Vorhaben eine Fördersumme von bis zu 15.250 Euro erhalten. Die Projekteinreichung erfolgt in Form eines Teilnahmeformulars ausschließlich online unter www.alltagshelden-kasselerbank.de.

 

Was ist ein „Projekt”?

Als Projekt wird zunächst erst mal jedes gesellschaftliche Engagement verstanden. Dabei ist es ob es sich um eine dauerhafte Aktivität oder um eine erste, neue Idee handelt, die umgesetzt werden soll. Der Begriff „Projekt“ kann daher einfach mit einer guten Tat, mit ehrenamtlichem Engagement und dem Wunsch das Gemeinwohl zu unterstützen, übersetzt werden. Wichtig ist nur, dass das Projekt Kinder und Jugendlichen zu Gute kommt.

 

Auslosung und Jury-Bewertung

Am Ende der achtwöchigen Einreichungsphase werden aus allen Einsendungen 50 Bewerbungen durch einen Notar ausgelost und der Jury zur Bewertung vorgelegt.

Die Juroren in diesem Jahr sind: Dr. Anne Fenge (Vorstand Herrmanns AG), Susanne Völker (Geschäftsführung Brüder Grimm Museum), Dr. Oliver Fromm (Kanzler der Universität Kassel), Martin Schmitt (Vorstandsvorsitzender Kasseler Bank) sowie Walter Baczewski (Marketingleiter Kasseler Bank). Die Jury bewertet die 50 ausgelosten Projekte unter anderem nach Originalität, Wirkungsgrad und Nachhaltigkeit.

 

Die Prämierungen

Die „50 Gewinner“ erhalten für ihre Einreichung jeweils ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro. Im nächsten Schritt bewertet die Jury unabhängig voneinander die vorliegenden Ideen. Aus diesem Voting gehen die 10 besten Vorschläge hervor. Die Platzierung der Projekte erfolgt in einer gemeinsamen Jury-Sitzung. Die Plätze 1 bis 5 erhalten Preisgelder zwischen 2.500 Euro und 10.000 Euro.

Parallel zur Jury-Entscheidung wird auch wieder der Bürgerpreis-Sieger ermittelt. Hier kann jeder mitmachen und seinen Favoriten aus den 10 Projekten online wählen. Die Sieger des Bürgerpreises erhalten eine Fördersumme zwischen 1.500 Euro und 5.000 Euro.

Die maximale Gewinnsumme eines Teilnehmers beläuft sich auf 15.250 Euro. Insgesamt werden über 50.000 Euro an die Gewinner verteilt.

Ab dem 1. Februar 2016 sind alle Informationen zu dem Wettbewerb, den Modalitäten und das Teilnahmeformular zur Projekteinreichung unter www.alltagshelden-kasselerbank.de zu finden.

 

Die Jury: v.l. Walter Baczewski, Dr. Oliver Fromm, Susanne Völker, Martin Schmitt, es fehlt Dr. Anne Fenge